Astrid-Lindgren-Schule bekommt Anbau

Auch Heidenau bekommt einen großzügigen Fördermittelbescheid über mehr als 940.000 Euro. “Möglich wurde diese Förderung aufgrund des Parlamentsbeschlusses zur finanziellen Unterstützung der Kommunen.”, zeigt sich Landtagsabgeordneter Oliver Wehner (CDU) erfreut. So konnte die Sächsische Kultusministerin Brunhild Kurth (parteilos) den Scheck für den Anbau an der Astrid-Lindgren-Grundschule an Bürgermeister Jürgen Opitz (CDU) übergeben. Damit wird das wichtige Bauvorhaben mit einem Gesamtvolumen von rund 2,3 Millionen Euro zu einem großen Teil aus dem Landeshaushalt des Freistaates finanziert. Den Eigenanteil hat der Stadtrat in Heidenau bereits freigegeben. Baustart für das neue Hortgebäude wird noch im Juni diesen Jahres sein. Zu Beginn des übernächsten Schuljahres sollen die 260 Schüler und 16 Lehrer der Einrichtung die neuen Räume nutzen können. Durch den Anbau gibt es zukünftig eine klare Trennung zwischen Unterrichts- und Horträumen.

Rundgang durch die Astrid-Lindgren Grundschule in Heidenau mit Kultusministerin Brunhild Kurth